BS Gudrunstraße I

10., Gudrunstraße I


Beschluss:

29. Oktober 2019


Auftragnehmer:

Timo Huber & Partner ZT GmbH / Arch. DI Leopold Augusta

Neues Leben rund um die Remise Gudrunstraße

Das Blocksanierungsgebiet Gudrunstraße I liegt im Bereich westlich der Laxenburger Straße, zwischen Landgutgasse und Quellenstraße im 10. Wiener Gemeindebezirk. Die Blockstruktur hat ihren Ursprung in der Hochgründerzeit des 19. Jahrhunderts. Aus dieser Zeit stammen die meisten Häuser im Bearbeitungsgebiet. Auch Einsprengsel jüngerer Bausubstanz sind vorhanden.

Die 14 Baublöcke (mit 85 Liegenschaften) haben einen ähnlich dichten Bebauungsgrad. Die Blöcke südlich der Erlachgasse sind als Sanierungszielgebiete ausgewiesen. Die Bebauung besteht aus einer rechteckigen Blockstruktur mit in der Regel 4-geschoßigen Blockrandbebauung. In drei Blöcken überwiegen niedrigere Industrie- und Gewerbebauten verschiedenen Datums. Im Zentrum des Gebietes befindet sich ein Betriebsgelände der Wiener Linien und in der Jagdgasse ist ein Schulbau neueren Datums zu erwähnen.


Neue Impulse durch die Blocksanierung Gudrunstraße I

Für drei Blöcke mit der Widmung „Gemischtes Baugebiet / Betriebsbaugebiet, Bauklasse II“ wurde ein Konzept ausgearbeitet, welches als Grundlage für ein Umwidmungsverfahren bei der MA 21 dienen könnte. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf eine nachhaltige gewerbliche Nutzung der EG-Zonen gelegt.

Die Laxenburger Straße hat als hochrangige Verkehrsstraße eine große Bedeutung, während die Qualität als Einkaufstraße durchaus noch ausbaufähig ist. Hier werden in Teilbereichen die Verbreiterung der Gehsteige im Wechselspiel mit einer durchgehenden Baumreihe und die Begrünung der nicht befahrbaren Gleiskörper der Straßenbahn vorgeschlagen.


Besondere Überlegungen im Gebiet

Quellenplatz

Am Quellenplatz könnte durch eine Neugestaltung und Umorganisation der einzelnen Funktionen sowie die Ergänzung der bestehenden Baumpflanzungen und die Schaffung von zusätzlichen Sitzgelegenheiten sowohl eine zügige und sichere Querung für Fußgänger bieten, als auch einen städtischen Platz mit hoher Aufenthaltsqualität entstehen lassen.


Remise Favoriten

Im Zuge der Gebietsuntersuchung wurde festgestellt, dass die Remise Favoriten als impulsgebende Liegenschaft für die Umgebung aufwertend fungieren könnte und mit ihrer Lage und Größe Entwicklungspotential aufweist. So beinhaltet das Blocksanierungskonzept die Idee der Überbauung der Abstellfläche der Remise sowie die Begrünung des Flachdaches. Auch im Hinblick auf Nutzflächenoptimierung wurde die Liegenschaft hinsichtlich Sanierung und Neuschaffung von Wohnungen untersucht.


Die Studie beinhaltet weiters folgende Ziele:

•   Schaffung von neuem Wohnraum durch Ausnutzung bzw. Erweiterung der Potenziale des Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes

•   Schaffung von neuem Wohnraum im Betriebstrakt Leebgasse

•   Schaffung von Gründächern auf den Werkstätten

•   Begrünung von an den Grundgrenzen stehenden Feuermauern mit Rankpflanzen, eventuell Vorkehrung von freistehenden Rankgerüsten

•   Schaffung von wohnungszugeordneten Freiräumen in Form von Balkonen

•   Sanierung und Kategorieanhebung bestehender Mietwohnungen


Dieses Gebiet ist Teil von wieneu+ Innerfavoriten. Nähere Informationen