> information zur förderung
 

wohnheim

       ADRESSE
       2., Untere Augartenstraße 31

 
BAUHERR
ÖJAB - Österreichische
Jungarbeiterbewegung
 
       PLANUNG
       B18 Architekten ZT GmbH
BAUZEIT
12.2017 - 05.2019

 

FOTO © wohnfonds_wien
FOTO © wohnfonds_wien
FOTO © wohnfonds_wien
FOTO © wohnfonds_wien
FOTO © wohnfonds_wien
FOTO © wohnfonds_wien
FOTO © wohnfonds_wien
FOTO © wohnfonds_wien
FOTO © wohnfonds_wien
credits

Das 1976 errichtete Studentenheim entsprach nicht mehr den Anforderungen, die heute an ein modernes Studentenleben gestellt werden. Durch Umbau und Sanierung erstrahlen nun 155 Einheiten in einem zeitgemäßen und funktionellen Ambiente. Das adaptierte Stiegenhaus mit zwei Fluchtwegen und zwei Aufzügen ermöglicht nun eine behindertengerechte Erschließung. Das Flachdach über dem Hoftrakt wurde als Gemeinschaftsterrasse konzipiert. Das Haus bietet nun jeden denkbaren Komfort: Einen großen modernen Fitnessraum, ein Studierendencafé mit Park, einen Partyraum mit Heimbar, einen Musikraum für Performances, Waschsalon, Lernraum, Theaterraum, Seminarraum, Fahrradabstellplätze und Kfz-Parkplätze mit E-Ladestation für Elektroautos. Eine österreichische Künstlerin gestaltete das Haus mit lebensgroßen Wandmalereien. Eine innovative Neuerung stellt der Co-Working Space im siebten Stock dar, der jungen Talenten und Start-Ups die Möglichkeit gibt, günstig und über eine einfache Online-Anmeldung Räumlichkeiten kurzzeitig zu mieten - auch Seminare, Meetings, Think Tanks und weitere kreative Entfaltungsmöglichkeiten sind denkbar.
Die thermische Sanierung ermöglichte die Reduktion des Heizwärmebedarfes um 79%, die Kennwerte zeichnen das Haus als Niedrigenergiehaus aus.
Auch vor dem Haus tut sich einiges. Neben einer modernen Fassade wird der Platz vor dem Haus (am Ende der Krafftgasse) zu einer Begegnungszone für Studierende und AnrainerInnen.
 

Beispiele:

02., Untere Augartenstraße 31

03., Fasangasse 46