> zurück zu sanierungsarten
 

 

totalsanierung


     Totalsanierung in 11., Braunhubergasse 10
 

was ist eine totalsanierung?


Das Wiener Wohnbauförderungs- und Wohnhaussanierungsgesetz (WWFSG) ermöglicht auch die Förderung der durchgreifenden, Sanierung eines zur Gänze bestandsfreien (leeren) Gebäudes, gegebenenfalls inkl. Aufstockung, Zubau und Dachbodenausbau. Das Ziel ist dabei die Schaffung von Kategorie A-Wohnungen. Dabei kann es sich um die Sanierung eines Wohngebäudes aber auch um den Umbau eines Nicht-Wohngebäudes in ein Wohngebäude handeln.

 

was wird gefördert?

  • durchgreifende Sanierung eies zur Gänze bestandsfreien (leeren) Gebäudes
  • Umbeu eines nicht zu Wohnzwecken genutzten Gebäudes (Fabrik- oder Bürohaus) in ein Wohnhaus
Optional:
  • Dachbodenausbau bzw. Zubau von Wohnungen
  • Adaptierung von Erdgeschoß- und Souterrainflächen zu Geschäftslokalen
  • Errichtung von Stellplätzen
  • in einem Sanierungsziel- oder Blocksanierungsgebiet kann das Sanierungsvorhaben auch mehr als 50% Neubauanteil aufweisen.
     

wie wird gefördert?

I. Bei zumindest 50% Bestandserhaltung

  • Förderungsdarlehen des Landes Wien – € 700/m² (max. jedoch € 63.000 im Durchschnitt pro Wohneinheit).
    Restfinanzierung – Aufnahme eines Darlehens oder Einsatz von Eigenmitteln, Gewährung von Annuitätenzuschüssen bzw. laufenden nichtrückzahlbaren Zuschüssen des Landes Wien von 2,5 v.H. der förderbaren Gesamtbaukosten auf 15 Jahre
  • in Sanierungsziel- oder Blocksanierungsgebieten:
    Förderungsdarlehen des Landes Wien – 25 v.H. der förderbaren Gesamtbaukosten.
    Restfinanzierung – Aufnahme eines Darlehens oder Einsatz von Eigenmitteln, Annuitätenzuschüsse bzw. laufende nichtrückzahlbare Zuschüsse des Landes Wien von jährlich
    5,0 v.H. des Bankdarlehens bzw. der Eigenmittel auf 15 Jahre, wenn durchschnittliche Wohnungsgröße max. 90 m².
  • Adaptierung von Erdgeschoß-/ Souterrainflächen zu Geschäftslokalen:
    Förderungsdarlehen des Landes Wien von € 350/m² NFl. (max. jedoch € 52.500 im Durchschnitt pro Geschäft).
    Restfinanzierung – Aufnahme eines Darlehens oder Einsatz von Eigenmitteln, Gewährung von Annuitätenzuschüssen bzw. laufenden nichtrückzahlbaren Zuschüssen des Landes Wien im Ausmaß von 1,25 v.H. der förderbaren Gesamtbaukosten auf 15 Jahre.
  • Für umfassende thermisch-energetische Maßnahmen werden in Abhängigkeit von der Relation zum Standard Niedrigenergie-gebäude nichtrückzahl-bare Beiträge bis zu € 80/m² Nutzfläche gewährt.

 

II. Bei mehr als 50% Neubauanteil

  • Förderungsdarlehen des Landes Wien in der Höhe von
    € 700/m² Nfl., wenn Gesamtnutzfläche unter 2.000m²
    € 650/m² Nfl., wenn Gesamtnutzfläche 2000 - 4500 m²
    Für die Abstattung der eingesetzten Darlehen bzw. Eigenmittel darf auf Förderungsdauer max. ein Betrag von dzt. € 7,46 pro m² und Monat und ein EVB von € 0,59 begehrt werden, d.s.
    € 8,05 für das Jahr 2019.
  • Für umfassende thermisch-energetische Maßnahmen werden in Abhängigkeit von der Relation zum Standard Niedrigenergie-gebäude nichtrückzahl-bare Beiträge bis zu € 80/m² Nutzfläche gewährt.
      

wie wird um förderung angesucht?

  •  > Antragsformular - Sanierungsförderung
  • Förderung beantragen beim
    wohnfonds_wien, fonds für wohnbau und stadterneuerung
    in 1082 Wien, Lenaugasse 10
  • folgende Unterlagen beilegen:
    - Grundbuchsauszug (nicht älter als 3 Monate)
    - (erforderliche) Vollmacht(en)
    - soweit vorhanden: Pläne, Bauaufträge,
      Kostenvoranschläge

     

 bitte beachten sie:

  • Der Förderungsantrag muß vor Durchführung der Maßnahmen gestellt werden!
  • Die 2., die 6., die 10., die 14., usw. zur Sanierung beantragte bestandsfreie bzw. neu geschaffene Wohnung sind der Stadt Wien zur Vergabe anzubieten.
  • Auf Förderdauer ist eine Vermietung nur nach dem Kostendeckungsprinzip zulässig.
  • Bei überwiegend Neubau bzw. Abbruch und Neubau ist der kostendeckende Mietzins nach den Bestimmungen des ³63 WWFSG 1989 mit einem 50%igen Zuschlag festzulegen.
  • Für ev. aufgenommene Darlehen ist im Grundbuch ein Pfandrecht sowie ein Veräußerungsverbot zugunsten des Landes Wien einzutragen.  


WICHTIGE FAKTEN 

Für die Klärung von Detailfragen zur Förderung empfehlen wir Ihnen ein persönliches Beratungsgespräch.
> Sanierungsberatung