> zurück zu sanierungsarten
 

 

kleine blocksanierung

20. Streffleurgasse 4

    Ein Teilabbruch bringt Licht und Luft in den Innenhof von 20., Streffleurgasse 4

 

Die Kleine Blocksanierung steht im Zusammenhang mit gebäudebezogenen, geförderten Sanierungen (wie z.B. der Sockelsanierung). Sie umfasst Maßnahmen zur städtebaulichen Strukturverbesserung in einzelnen Objekten auch außerhalb eines Blocksanierungsgebietes.

 

was wird gefördert?


  • Abbruch von Gebäuden und Gebäudeteilen zur Verbesserung von Belichtungs- und Belüftungsverhältnissen
  • Abbruchfolgekosten (z.B. Umsiedlungen)
  • Hofüberplattungen (z.B. Emissionsschutz für Betriebe)
  • Soziale Infrastrukturmaßnahmen (z.B. Adaptierung von Lokalen für soziale Stützpunkte) 

 

Die Blocksonderförderung kann gewährt werden, wenn die Maßnahme mindestens einer weiteren Liegenschaft im Block zugutekommt (liegenschaftsübergreifend wirksame Maßnahme).

 

wie wird gefördert?

 

  • Maßnahmen, die durch die Förderungsmöglichkeiten der Wohnhaussanierung nicht erfasst werden und positive Auswirkungen in städtebaulicher Hinsicht haben, mit einmaligen, nichtrückzahlbaren Zuschüssen bis zu maximal 100 % der angemessenen und nachgewiesenen Kosten.


 

WICHTIGE FAKTEN

Bevor eine Blocksonderförderung in Anspruch genommen wird, müssen zunächst alle anderen Förderungsmöglichkeiten ausgeschöpft werden (Subsidiaritätsprinzip).

Für die Klärung von Detailfragen zur Förderung empfehlen wir Ihnen ein persönliches Beratungsgespräch. > Sanierungsberatung.

Für die Begrünung von Innenhöfen (auch Vertikalbegrünung) verweisen wir auf die Förderung der MA42 (s. gesetze & links).

 Erstinformation kleine Blocksanierung
 

 

DOWNLOADS:

> Informationen für jede Sanierungsart

Beispiele:

05., Embelgasse 38-40

20., Klosterneuburger Straße 113-117