> zurück zu sanierungsarten
 

 

erhaltungsarbeiten

9. Rufgasse 8

     Natürlich belichteter Stiegenlauf in 9., Rufgasse 8
 


was wird gefördert?

 

  • Erhaltung der allgemeinen Teile des Hauses, die nicht der thermischen Gebäudehülle zuzuordnen sind.
    (Ausnahmen: Gebäude unter Denkmalschutz, in Schutzzonen
    sowie Gebäude mit erhaltungswürdigen gegliederten Fassaden)
  • Maßnahmen zur Abwendung einer Gesundheitsgefährdung für die BewohnerInnen
  • Aufrechterhaltung des Betriebes von bestehenden, der gemeinsamen Benützung dienenden Anlagen
  • Installation von öffentlich-rechtlichen vorgeschriebenen Einrichtungen bzw. Vorrichtungen zur Senkung oder individuellen Feststellung des Energieverbrauches
  • Brauchbarmachung leerstehender Wohnungen
  • Behebung ernster Schäden des Hauses, auch in bewohnten Wohnungen
  • Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauches, sofern wirtschaftlich vertretbar
  • ein geringer Anteil an Verbesserungsarbeiten (max. 5% der Baukosten der Erhaltungsarbeiten)
     
     

wie wird gefördert?

 

  • Für Objekte in denen Wohnungen der Ausstattungskategorie C oder D überwiegen:
    50% der Kosten, die durch den Selbstbehalt in der Höhe des Kategoriemietzinses B (derzeit € 2,57 pro m² Nutzfläche) nicht gedeckt sind, werden in Form eines Annuitätenzuschusses oder eines nichtrückzahlbaren Zuschusses (Laufzeit 10 Jahre) vom Land Wien übernommen.
     
  • Für Objekte, die während des 2. Weltkrieges mit schlechter Bausubstanz errichtet wurden, in denen Wohnungen der Ausstattungskategorie C überwiegen und in denen eine durchschnittliche Wohnungsgröße von 60 m² nicht überschritten wird:
    für außergewöhnliche Erschwernisse kann zusätzlich zur o.a. Förderung ein nichtrückzahlbarer Beitrag in Höhe von bis zu
    € 700 pro m² Nutzfläche aller Wohnungen und Geschäftsräume gewährt werden.
     
  • Für Objekte, die dem WGG unterliegen bzw. im Eigentum der Stadt Wien stehen, in Verbindung mit einer thermisch-energetischen Sanierung:
    o    Aufnahme eines Darlehens oder Einsatz von Eigenmitteln,
          Gewährung von Annuitätenzuschüssen bzw. laufenden
          nichtrückzahlbaren Zuschüssen des Landes Wien von 
          3 v.H. der förderbaren Gesamtbaukosten auf 15 Jahre
    o    Aufnahme eines Darlehens oder Einsatz von Eigenmitteln, 
          Gewährung von Annuitätenzuschüssen bzw. laufenden
          nichtrückzahlbaren Zuschüssen des Landes Wien von
          4 v.H. der förderbaren Gesamtbaukosten auf 10 Jahre

 

 

WICHTIGE FAKTEN


ACHTUNG! Erhaltungsarbeiten können nur gefördert werden, wenn Wohnungen der Ausstattungskategorie C und D überwiegen.

Für die Klärung von Detailfragen zur Förderung empfehlen wir Ihnen ein persönliches Beratungsgespräch. > Sanierungsberatung

 

Ein Berechnungsbeispiel zu den Erhaltungsarbeiten finden Sie unter
downloads / Erstinformation Erhaltungsarbeiten

 

 

DOWNLOADS:

> Informationen für jede Sanierungsart

Beispiele:

07., Bernardgasse 32

10., Laxenburger Straße 49-57